Wiener Stadtwerke

Kongruenz von Form und Inhalt

Wie kann ein divers aufgestellter Konzern gemeinsam Themen in den Fokus rücken, die alle betreffen? Welchen Rahmen braucht es, um Führungskräfte aus allen Bereichen zusammenzubringen? Wie muss der Rahmen gestaltet sein, sodass dort Führung reflektiert und an den großen Themen abseits des Tagesgeschäfts gearbeitet werden kann?

Die Wiener Stadtwerke mit ihren 9 Konzernunternehmen haben darauf eine Antwort gefunden: den Konzernthementag. 300 Führungskräfte der Wiener Stadtwerke-Gruppe, ein Thema im Fokus, eine feine Location, fast schon festlich anmutende Stimmung. Eine klassische Großgruppenkonferenz. In dieser Form konnte der Tag mehrere Male abgehalten werden. Und dann kam Corona.

Bald war klar: den Austausch innerhalb des Führungsteams braucht es in Zeiten von physical distancing mehr denn je. Der Tag soll stattfinden, aber eben in sicherer Form. Eine interaktive online-Konferenz für 300 Teilnehmer:innen. Es war Lockdown Nr. 1 und die meisten von uns waren mit dem kleinen Einmaleins von »mute« und »unmute« gefordert. Wir machten uns an die Arbeit.

Der Prozess

Nach detaillierter Auftragsklärung und Zielsetzung unter diesen veränderten Rahmenbedingungen wurde ein Designteam geformt. Vertreter:innen aus allen Konzernunternehmen waren eingeladen mitzuwirken. Co-Creation war das Motto, unter dem Berater:innen und das bunte Team ein Design für den digitalen Konzernthementag gestalteten. Wichtige Stakeholder konnten ins Boot geholt werden. Insbesondere die Kolleg:innen der Konzernkommunikation und IT waren für eine erfolgreiche Veranstaltung unverzichtbar. Die Erwartungen wurden gut abgestimmt, die Vorstellungen und Wünsche aligned.

Entstanden ist ein Design, das von allen Unternehmen der Wiener Stadtwerke-Gruppe gemeinsam gestaltet und mitgetragen wurde.

Der Tag

Das Thema: Klimawandel. Die Location: 300 private Wohnungen, vernetzt via MS Teams. Entscheidend für den reibungslosen Ablauf: ein detailliertes Drehbuch bei gleichzeitiger Flexibilität für Unvorhergesehenes und eine klare Rollenverteilung unter allen aktiv Mitwirkenden, insbesondere den beiden Moderatorinnen (inhaltlich/people-, sowie technische Moderation).

Die Wirkung

Ein digitales Event mit ganz realen, gut dokumentierten Ergebnissen. Ein wichtiges Thema dieser Zeit im Zentrum, mit Gelegenheit zum Weiterdenken und -entscheiden: was tun wir als Wiener Stadtwerke schon gegen den Klimawandel? Wo können wir noch mehr tun?
Ein gelungener Rahmen für Gestaltungsmöglichkeit, Vernetzung, Zuversicht & Begeisterung. Kontakt und »sich als Führungsteam spüren« in Zeiten von physical distancing.

Das Resümée

»Wenn in der Pandemie gelingt, dass Klarheit zu drängenden Fragen in punkto Klimawende entsteht, wenn trotz ungeübtem Digital-Konferenz-Verhalten Aufmerksamkeit auf Inhalt und Austausch liegt, wenn Führung neben #WirhaltenWienamLaufen im Dialog mit Führung den Blick auf die großen Herausforderungen nicht verliert, liegt das an multi-perspektivischer Vorbereitung, einem kongruenten Form-Inhalt-Verständnis und vor allem der Begleitung durch die Profis von Trainconsulting, die diesen gelungenen Schritt ins digitale Konzernthementag-Setting möglich gemacht haben.«

Marika Püspök, Leiterin Konzernkommunikation Wiener Stadtwerke

Portrait von Pia Hofmann

Pia Hofmann

Systemische Beraterin und Maschinenbauingenieurin. Beschäftigt sich viel und gerne mit den Themen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft. Die Herausforderungen der Kreislaufschließung kennt sie sowohl aus technischer wie auch beraterischer Perspektive.

p.hofmann@trainconsulting.eu
+43 660 495 66 59

Portrait Susanne Pöchacker

Susanne Pöchacker

Begeisterte Digitale Pionierin und Event Energizer. Setzt kreative Interventionen für Organisationen.

s.poechacker@trainconsulting.eu
+43 699 142 52 163